Hundenahrung

      Keine Kommentare zu Hundenahrung

Trockenfutter oder Nassfutter – Mein Tipp für Hundefreunde

Wie füttere ich meinen Hund am besten, wie bleibt mein Hund gesund? Diese Frage stellt sich sicher jeder Hundebesitzer immer wieder, sie ist heiß diskutiert und es gibt dazu viele kontroverse Meinungen.

Der Urnahrung eines Wolfes am ähnlichsten kommt sicherlich das frische Füttern oder auch BARF genannt. Richtig gemacht, hält es Ihren Hund sicher fit und gesund. Die überwiegende Mehrheit der Hundefreunde bevorzugt aber die praktische Variante mit Trockenfutter oder Nassfutter.

Trockenfutter

Trockenfutter wird fast ausschließlich industriell hergestellt, deshalb sollte man auch einige Dinge über diese Art der Fütterung wissen. Grundsätzlich enthält jedes im Handel zugelassene Futter alles was Ihr Hund benötigt. Wahr ist aber auch, das die Grundzutaten von industriell hergestellten Futter im Vergleich zur Urnahrung hochverarbeitet sind.

Die Grundzutaten verlieren bei der Verarbeitung Ihre ursprüngliche Form und oft auch ihre natürlichen Vitalstoffe. Diese müssen dann bei der Produktion, oft in synthetischer Form, wieder zugesetzt werden. Im Fall Trockenfutter mus man sich das folgendermaßen vorstellen.

HundefutterDenken Sie sich einen Toppas eines bekannten amerikanischen Müsli-Herstellers und stellen sie sich sich vor, alle notwendigen Vitalstoffe die Sie für ein langes und gesundes Leben benötigen werden in so einen Toppas gepresst. Sie essen ab sofort nur noch Toppas und als Leckerlie getrocknetes Obst oder Fleisch. Können Sie sich vorstellen, das die industrielle Ernährung für Ihren Körper genauso wertvoll ist wie frisches Obst, Fleisch und Gemüse?

Außerdem muss Ihr Hund die fehlende Feuchtigkeit im Futter immer durch zusätzliches Trinken ausgleichen. Ein Hund der mit Trockenfutter gefüttert wird trinkt ungleich mehr als ein Hund der mit Nassfutter ernährt wird.

Industrielles Trockenfutter ist hochverarbeitet und hat mit seinen eigentlichen Bestandteilen oft nur noch wenig zu tun. Die einzelnen Zutaten sind für den Hundefreund in der Regel nicht mehr zu erkennen. Es kostet im Vergleich zum Nassfutter weniger. Ihr Hund trinkt vermehrt und braucht in jedem Fall ständigen Zugang zu frischem Wasser.

Nassfutter

Nassfutter kommt er Urnahrung des Wolfes viel näher. Es enhält meist frisches Fleisch, Getreide und Gemüse oder Obst was dem natürlichen Nahrungsspektrum des Wolfes grundsätzlich sehr nahe kommt. Die einzelnen Bestandteile bleiben in Ihrer Struktur erhalten und der Organismus entpackt die wertvollen Vitalstoffe selbstständig. Es hat meist eine Feuchtigkeit von ca. 70% und der Hund trinkt im Vergleich zum Trockenfutter deutlich weniger. Das Nassfutter ist wird in der Konserve erhitzt und somit haltbar gemacht. Im Idealfall sieht es aus wie selbst gekocht.

TrockenfutterAchtung auch bei Nassfutter gibt es eine industrielle Variante! Formfleisch, Analogkäse, synthetische Vitamine und andere Zusätze, sorgfältig aufbereitete Schlachtabfälle sind Schlagwörter die uns aus diversen Lebensmittel-Skandalen bekannt sind. Deshalb prüfen Sie genau welche Zutaten Ihr Hundefutter enhält.

Übrigens der normale Einzelhandel bietet fast ausschließlich Hundefutter das industriell hergestellt wird.

Nassfutter: Die einzelnen Zutaten sind schonender verarbeitet und für den Hundefreund besser zu unterscheiden. Nassfutter kommt dem Selberkochen sehr nah, die Verdauungszeit ist deutlich kürzer, das entlastet den Organismus und kann Magendrehungen verhindern. Ihr Hund muss weniger zusätzlich trinken. Und ganz wichtig, der Hund setzt weniger Kot ab.

Für uns überwiegen die Vorteile einer Fütterung mit Nassfutter! Deshalb empfehlen wir immer Trockenfutter immer als Variante B.

Sucht im Internet nach gesundem Hundefutter, das Internet ist der wichtigste Marktplatz für hochwertiges und artgerechtes Hundefutter!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.